Lange Reise

Vom Regen über den Boden, durch die Rebe in die Flasche

Es ist ein weiter Weg bis in die Flasche. Bis der Regen zu uns in die Südliche Weinstraße kommt, legt er meist tausende von Kilometer zurück. Der Regen, der im Winter und Frühjahr bei uns niedergeht, sickert gefiltert durch die verschiedenen Erdschichten der vergangenen Jahrtausenden und bleibt im Grundwasser gespeichert. Die Reben nehmen über den Sommer das Wasser auf und speichern es teilweise in den Trauben mit Aromastoffen, Zucker, Säuren und Phenolen. Dieser Cocktail wird dank mikroskopisch kleinen Hefezellen umgewandelt. Dabei werden Aromen frei gesetzt und Zucker zu Alkohol umgewandelt. Der Winzer, der sich das ganze Jahr um die Reben kümmert, versucht es ihr so optimal wie möglich zu gestalten. Am Ende füllt er denn Wein ab und verliert noch ein paar philosophische Worte darüber. Der Moment, in dem der edle Tropfen den Gaumen herunter läuft schmeckt man die harte Arbeit eines ganzen Jahres und die weite Reise durch Luft, Erde und Pflanze, bis am Ende der Reifung ein kleines Wunder in unserem Glas steckt. Die Idee sitzt gleichsam als Brille auf unserer Nase und was wir ansehen, sehen wir durch sie. Wir kommen gar nicht auf den Gedanken sie abzunehmen.

Wissenswertes

Zur Info:

Wir sind in Winterpause. Die Weinstube ist voraussichtlich bis Anfang März geschlossen. Euer Alte Kelter Team